Mittwoch, 13. April 2011

Sind Sie auch auf der HIS, der "schwarzen Liste der Versicherer?

Haben Sie sich auch schon mal gewundert, warum Ihr Versicherungsantrag scheinbar ohne Grund abgelehnt wurde? Das lag wohl am sogenannten Hinweis- und Informationssystem (HIS), auch die "schwarze Liste" der Versicherer genannt. Dort haben Versicherer Informationen über ihre Kunden gespeichert.

Ich bin kürzlich im Fernsehen über diese Aussage gestolpert: Wichtige Änderung für Versicherungskunden ab dem 01.April 2011: Ab dem 1. April müssen die Versicherer Klartext reden: Kunden können von diesem Datum an den wahren Grund erfahren, warum sie bei Versicherungsanträgen abgewiesen wurden.

Sie wussten auch nicht, dass es so eine Liste überhaupt gibt? Ich auch nicht!

Auf Druck von Datenschützern ändern sich nun die Spielregeln hierzu. Ab dem 1. April kann jeder Versicherte beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) nachfragen, ob er in der Datei erfasst ist und was dort über ihn gespeichert wurde.

Wie komme ich nun zu meinem neuen Recht?

„Der Versicherte muss beim Verband eine schriftliche Anfrage stellen und zudem eine Kopie seines Personalausweises mit einreichen“ und bekommt dann Bescheid, ob er in dieser Liste geführt wird und was von ihm gespeichert wurde. Zukünftig müssen die Versicherer ihren Kunden mitteilen, dass sie Informationen in die Datenbank eingeben. „Fehlerhaften Eintragungen können die Kunden dann widersprechen und fordern, diese zu löschen“

Vielen Dank liebe Datenschützer kann ich da nur sagen, von diesem Recht werde ich sofort Gebrauch machen.

Herzlichst
Manuela Scalet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen