Donnerstag, 7. Juli 2011

Ein Unfall - und was dann?

Hallo liebe Leser,
heute habe ich mal wieder in der Mottenkiste der Versichererclips gewühlt und dabei den gefunden:






Na was denken Sie nun darüber? Ich fand es eher erschreckend das nur 40 % der Unfälle von Erwachsenen stattfinden. Die übrigen 60 % wären dann ja Kinder und Personen unter 40 Jahren. Wir reden hier von Menschen, welche in der Blütezeit maximal 1022,- € bekommen. Und das auch nur, wenn eine hundertprozentige Invalidität vorliegt. Bei einer 50 %igen Invalidität wären das dann nur 511,- € .
Nun stellen Sie sich mal vor was passiert, wenn Sie Familie haben. Wie wollen Sie davon eine Familie ernähren? Richtig, es ist nicht durchführbar. Und nun stellen Sie sich mal vor, Ihr Kind würde auf Grund eines Unfalls invalide werden. Wer bezahlt die Kosten für Ergotherapie, wer bezahlt den Rollstuhl, wer bezahlt die Krankenschwester, welche Ihr Kind betreut. Richtig, Sie sind es, Sie als Eltern bezahlen mit Ihrem Geld. Sie müssen es von ihrem Einkommen bezahlen. Sind Sie sicher, dass Sie das können? Sind Sie sicher, dass Ihr Einkommen ausreicht notfalls das Haus oder die Wohnung behindertengerecht umzubauen?

Viele Fragen? Stimmt, aber in einem Beratungsgespräch können wir Ihnen bestimmt alle Fragen beantworten. Oder Sie suchen schon den passenden Versicherungsschutz? Den können Sie hier unter Abschluss online finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen