Freitag, 30. September 2011

Nie wieder arbeiten für 750,- Rente?!?

Hallo liebe Leser,

eine Frage? Können Sie sich vorstellen, daß Sie von 750,-€ im Monat leben können? Nein. Und warum ändern Sie das nicht? Denn diese 750,- sind der Höchstsatz den Sie als staatliche Erwerbsminderungsrente bekommen. Sie denken sicherlich ich habe nur einen Bürojob, mich trifft das Risiko nicht so stark oder ich arbeite körperlich schwer, ich kann mir das nicht leisten. Dann verrate ich Ihnen mal was. Also liebe Büroarbeiter, für Euch wäre folgende Grafik bestimmt interessant. Durch alle Berufsgruppen geht nämlich knapp 25% in Erwerbsminderungsrente. Das betrifft also auch Euch. Und für unsere lieben körperlichen Schwerarbeiter gibt es auch Tarife in denen sie relltiv kostengünstig abgesichert werden können. Hier hilft ein Gespräch mit ihrem Versicherungsmakler Ihres Vertrauen. Sie haben keinen? Dann lade ich Sie zu einem unverbindlichem Beratungsgespräch ein. Wussten Sie zum Beispiel, dass Berufsanfänger noch gar keinen Schutz in dieser Richtung geniessen? Wenn Sie die ersten 5 Jahre berufsunfähig oder erwerbsunfähig werden bedeutet das im Klartext:
Gratuliere, Sie sind ein Sozialfall, gehen Sie NIE WIEDER über Los. Ziehen Sie keine 750,- €

Lassen Sie uns mal darüber reden, wie Sie das ändern können. Die Lösung ist einfacher als Sie denken.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Donnerstag, 29. September 2011

Krankenkassen pfänden!

Hallo liebe Leser,
ich hab hier einen Beitrag gefunden der mir etwas Angst macht. Denn mittlerweile lassen die Krankenkassen ihre Zusatzbeiträge pfänden. Das bedeutet, wenn ich als Kunde mein Sonderkündigungsrecht nicht wahrgenommen habe und bei der teuren Kasse mit ihrem Zusatzbeitrag bleibe, muss ich die Zusatzbeiträge auch bezahlen. Ansonsten kommt das Hauptzollamt und pfändet bei mir. Anscheinend sind bei einigen Krankenkassen die Kassen so leer, dass sie keine andere Wahl haben. Da finde ich es gut, dass Sie als Bürger eine andere Wahl haben. Sie können Ihre Krankenkasse wechseln und zwar immer zum ersten des übernächsten Monats. Und wenn Sie daran denken, dann doch bitte eine Kasse mit "ohne Zusatzbeitrag" Wir empfehlen in diesem Zusammenhang die BKK PFALZ, denn das Bonusprogramm bei denen ist wirklich unschlagbar. Vergewissern Sie sich selber. Antrag und Kündigungshilfe haben wir ebenfalls hinterlegt.

Liebe Grüsse
Ihre Daira Bär

Mittwoch, 28. September 2011

Der Schlüssel weg- was nun?

Ist Ihnen das auch schon mal passiert? Sie verlieren ihren Schlüssel und der Schlüsselnotdienst muss kommen?
Nun für Besitzer eines Einfamilienhauses, ist das kein Problem, aber bei Mietern kann das ein teuerer Spass werden. Insbesondere wenn eine gemeinsame Schliessanlage vorhanden ist. Dann können die Kosten sich schnell auf 50.000,- € belaufen. Und nun raten Sie mal wer dafür haftet. Richtig, der Mieter der Wohnung. Und zwar mit seinem gesamten Privatbesitz. Wie gut das es zum Schutz vor Regressansprüchen Dritter eine Private Haftpflichtversicherung gibt. Nur zu dumm das die meissten genau diese Schäden nicht bezahlen. Anders ist es zum Beispiel bei der Haftpflichtkasse Darmstadt. Diese bezahlt den Verlust des Schlüssels. Egal ob Hundehalterhaftpflicht oder Private Haftpflicht unsere Empfehlung ist immer verzichten Sie auf den Selbstbehalt. Die meissten Schäden passieren nämlich genau in dem Bereich.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Dienstag, 27. September 2011

Baufinanzierungen- schnell gedacht.. nicht schnell gemacht

Hallo liebe Leser,

überlegen Sie auch den Bau ihrer eigenen "Luxuswohnhöhle" ? Dann gratuliere ich Ihnen, meiner Meinung nach sind die eigenen 4 Wände immer noch ein wesentlicher Bestandteil einer soliden Altersvorsorge und viel wichtiger, ein Riesenschritt in Richtung Lebensqualität. Aber vor dem Bau hat der Grosse  Planer da oben die Frage der Finanzierung gestellt. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nicht zu den glücklichen Menschen gehören die eine Viertelmillion aufwärts auf der Hohen Kante haben. Aber Vorsicht, Finanzieren lassen will gelernt sein. Denn sogar die lieben Autoren von Portfolio online haben bei Ihrem Artikel einiges vergessen. Zum einen muss der Tilgungszinssatz ja immer auf den Effektivzinssatz addiert  werden. Das heisst, man muss  ihn sich denn leisten können. Zum anderen ist ein Zinssatz mit einer 4 vor dem Komma einfach indiskutabel. Unsere Finanzierungen laufen derzeit immer mit einer 3,9.... % um das mal als Beispiel zu nennen. In diesen 3,9... sind dann aber schon mindestens 1 % Tilgung mit eingerechnet.
Es müsste also nicht heissen pokern Sie um den Zinssatz, sondern pokern Sie um die Höhe der monatlichen Rate. Denn ein guter Finanzierer hat da immer Luft. Bei uns ist als zusätzlicher Nutzen in unseren Raten zum Beispiel immer unser Paket ALL4YourHaus mit dabei. So senken wir die Lebenshaltungskosten auch noch mal ein Stück und sorgen für ein sorgenfreies Leben im eigenen Haus.

Lassen Sie uns doch einfach mal darüber reden.

Donnerstag, 22. September 2011

Der erste "mobile" Beitrag vom IPad2

Hallo liebe Leser,
Heute schreibe ich meinen ersten Beitrag mit meinem neuen IPad. Ich muss sagen die virtuelle Tastatur ist mehr als gewöhnungsbedürftig. Allerdings kann man damit wunderbar Exposès vorstellen. Das IPad ist eben kein echter Computer, eher eine Multimediamaschine.Aber vielleicht gewöhn ich mich ja noch dran.

Liebe Grüße

Daira Bär

Mittwoch, 21. September 2011

Leben oder Auto?



Haben Sie sich schon mal gefragt was Ihnen mehr wert ist: Ihr Leben oder Ihr Auto? Für mich ist die Antwort einfach, mein Leben ist mir mehr wert als es ein Auto je sein könnte. Haben Sie genauso geantwortet? Dann hab ich noch eine Frage. Warum versichern Sie ihr Auto Vollkasko gegen alle erdenklichen Schäden, aber ihr Leben, Ihre Arbeitskraft ist es nicht wert abgesichert zu werden? Wissen Sie eigentlich, dass kaum ein Mensch heute noch bis zum Rentenbeginn arbeitet? Lassen Sie uns doch mal darüber reden!

Ihre
Daira Bär

Freitag, 16. September 2011

All in One ????-

 oder es gibt keine Eierlegende Wollmilchsau.


Hallo Liebe Leser,

ich habe heute eine freudige Mitteilung. Das Maklerbüro Daira Bär bleibt unter den Bloggern. Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, da uns das AllinOne Produkt unseres Anbieters nicht überzeugen konnte.Wir mussten mal wieder lernen, das massgeschneiderte Lösungen eben nicht "von der Stange" zu haben sind. Es ist wie bei uns.Der Kunde (in dem Fall wir) wünscht sich eine individuelle Lösung für seine Wünsche. Da helfen dann eben keine Kombipakete. Sie decken nicht alle Ansprüche zu hundert prozent ab.Tja und aus diesem Grund bleiben wir Blogger. Die Bloglösung ist das was unseren Ansprüchen am ehesten nachkommt.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Mittwoch, 14. September 2011

Internetauftritte im Wandel der Zeit

Hallo liebe Leser,

wie Sie wissen, bin ich ja begeisterte Bloggerin, allerdings musste ich vor einiger Zeit feststellen das unsere Internetpräsenz nicht mehr ganz dem entspricht was ich mir für ein Maklerbüro vorstelle. Ich begann nach einer All-in-One Lösung zu suchen. Gefunden habe ich sie bei meinem Telefon und Internetanbieter, und daraus entstand Maklerbüro Daira Bär . Nach und nach werde ich den gesamten Blog dahingehend übertragen Bereits jetzt ist er unter der Rubrik Blog aufrufbar. Aktualisierungen wird es nur noch auf Maklerbüro Daira Bär geben. Ich hoffe Sie begleiten uns auf diesem neuen Wegen.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Daira Bär & Immonet

Hallo liebe Leser,

wie Sie gesehen haben sind wir seit einigen Tagen bei Immonet aktiv. Dieses hat für uns mehrere Gründe: Zum einen ist es einfach so, dass wir hier der Meinung sind, dass eine Blogpräsenz absolut ausreichend ist. Dadurch können wir einfach noch besseren Service für Sie bieten. Unser Blog soll ja ein Service für Sie sein. Wir wollen Sie informieren und Ihnen auch auf unkomplizierte Art unsere neuesten Angebote zeigen. Daher haben wir uns entschlossen mit den Profis von Immonet zusammen zu arbeiten.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Montag, 12. September 2011

Time is Money

- oder wann ist der beste Zeitpunkt zum Sparen

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum es so schwer ist vernünftige, bezahlbare Rente zu bekommen? Die Antwort lautet: Weil Ihnen die Zeit fehlt. Die meissten meiner Klienten, sind um die 30 Jahre wenn Sie zu mir kommen. Bis zur Rente bleiben dann knappe 30 bis 35 Jahre. Bei dieser Zeit haben es Effekte wie der Cost-Average-Effekt oder der Zinseszinseffekt schwer zu wirken. Es fehlt einfach die Zeit. Je länger Geld arbeiten kann um so weniger davon muss ich einsetzen. Wenn ich das weiss ergibt sich automatisch eine Antwort auf die oben gestellte Frage. Die Antwort lautet: Bei Geburt.
Einige Anbieter zum Beispiel die Generali bieten hierfür ideale Vorsorgetarife an.  Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Freitag, 9. September 2011

Testament geändert----

aber auch die Begünstigte Person in der Lebensversicherung?

Nein,. das sollten Sie dann aber schnell tun. Ansonsten muss die Lebensversicherung gemäss der deutschen Rechtsprechung das Geld an die Person auszahlen, welche damals im Antrag stand. Wenn Sie sich scheiden lassen und neu heiraten kann es also sein, dass in Ihrem Todesfall auf einmal Ihre Exfrau das ganze Geld bekommt und Ihre geliebte Ehefrau leer ausgeht. Also, einfach in der Zukunft daran denken. Bei Scheidung muss die Bezugsberechtigte Person in der Lebensversicherung geändert werden, ansonsten bekommt ihre Ex immer das Geld. Sie geht zwar beim Erbe leer aus, aber nicht bei der Versicherung.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Donnerstag, 8. September 2011

Unser Gesundheitswesen

Oder warum sind die Beiträge in der privaten Krankenversicherung nicht mit denen der Krankenkassen zu vergleichen?

Hallo Liebe Leser,
sicherlich wundern Sie sich über diese Überschrift.Aber sie hat einen praktischen Grund: Wann immer ich eine Beratung im Privaten Krankenvollversicherungsbereich mache, bekomme ich ein und dieselbe Reaktion.
"Boah, das ist ganz schön viel!"

Und immer wieder sage ich. Ja,das ist eine Menge Geld, aber wissen Sie auch warum das soviel Geld kostet? - Die meisten bringen dann irgendwelche Dinge, wie die Versicherer wollen Geld verdienen, die Berater oder.... Dabei liegen sie gar nicht so verkehrt, denn das Geld verdient das  Gesundheitswesen, die Pharmakonzerne, die Forschungseinrichtungen etc.
Ich werde Ihnen das mal an einem Beispiel erläutern: Wenn Sie heute als Kassenpatient  zum Hausarzt gehen und Ihre Chipkarte durchziehen lassen, bekommt der Hausarzt dafür bereits 20 ,- € . Wenn der Hausarzt nun aber was findet und Sie weiter überweist, zum Gynäkologen oder Urologen, werden wieder 20 -30 ,- € fällig- Merken sie was? Nur dafür, dass sie körperlich anwesend sind, bekommt der Arzt Geld. Die eigentlichen Behandlungen werden aber nicht vernünftig bezahlt. Das was Ihnen persönlich was bringt, dafür hat der Kassenarzt ein Budget, welches er nicht überschreiten darf. Was macht nun also ein wirtschaftlich denkender Mensch? Er sucht sich Privatpatienten, stellt denen Honorarrechnungen bis zum 2,3 fachen Gebührensatz, damit die Krankenversicherung das auch brav erstattet und lebt von seinen Privatpatienten.

Verstehen Sie worauf ich raus will? Der Grund für die hohen Beiträge in der privaten Krankenversicherung sind der Systemfehler in der gesetzlichen Krankenvorsorge. Es wird nicht die Behandlung bezahlt, sondern das Vorhandensein von Patienten.

Ich lade Sie sehr gerne ein, mit mir darüber zu diskutieren.

Mittwoch, 7. September 2011

Neues aus ihrer Privaten Krankenversicherung

Hallo liebe Leser,

ich habe heute einen Artikel im Focus Online gelesen. Privat Versicherten, welche Hartz IV bekommen werden
  • die Beitragstundungsschulden erlassen.
  • und die Grundsicherungsträger (Jobcenter) übernehmen die Kosten für die private Krankenversicherung in Zukunft in voller Höhe
  • Die Grundsicherungsträger (Jobcenter) überweisen die Beiträge zur privaten Krankenversicherung und Pflegepflichtversicherung in  Zukunft direkt an die Versicherung.

Welche Vorteile haben diese Änderungen: Nun, mal abgesehen davon, dass Betroffene aufatmen können und ihre oft auf ein paar tausend Euro aufgelaufenen Beitragsschulden los werden, haben diese Änderungen den Vorteil, das man Planungssicherheit bekommt. Die Übernahme der Kosten durch die Jobcenter stellt somit einen Privatversicherten vor dem Gesetz endlich einem  Kassenpatienten gleich. Hier war es ja bisher so, dass Kassenbeiträge übernommen werden mussten und Privatversicherungen nicht. Eine etwas unfaire Behandlung, wenn man bedenkt, dass ein Großteil der Kosten nicht von den Kassenpatienten, sondern der Privaten Krankenversicherung bezahlt werden.

Natürlich stehe ich Ihnen gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Montag, 5. September 2011

Die Fallen der Nettotarife

Hallo liebe Leser,

heute habe ich einen interessanten Artikel beim Presseanzeiger gefunden. Ich finde dieses Urteil sehr spannend, denn es heißt ja im Volksmund immer, Nettotarife wären besser und günstiger für den Kunden. Dabei wird meistens vergessen, dass dem Nettotarif eine Honorarnote folgt. Bisher haben alle Berater und Makler die ich kenne immer die Auffassung vertreten:

Egal was mit dem Versicherungsvertrag passiert,die Kostennote muss trotzdem bezahlt werden!


Irrtum, genau wie bei den Bruttotarifen teilt die Kostennote das Schicksal der Prämie. Was hat das nun zur Folge? Nun ganz einfach, aus betriebswirtschaftlichen Gründen lohnt sich meiner Meinung nach kein Nettotarif mehr. Denn der erhöhte Aufwand wie Rechnung schreiben, Inkasso etc. rechnen sich nur, wenn ich mein Geld sicher verdient habe. Wenn dann noch Folgekosten in Form von Bankrückläufern und ähnlichem kommen, rechnen sich solche Tarife nicht mehr. Im Lebensversicherungsbereich und Krankenversicherungsbereich mag das noch anders aussehen. Aber der Sachversicherungsbereich ist im Nettobereich damit für mich Geschichte. Da aber die Honorarberater keine anderen Nettotarife wie wir Makler bekommen, wird ihr wirtschaftlicher Erfolg ausbleiben. Somit gehen die Bemühungen der Politik in eine Richtung und die deutsche Rechtsprechung genau in die andere.


Meine Empfehlung ist daher: Suchen Sie sich einen Makler ihres Vertrauens und lassen Sie sich von diesem kompetent beraten und gönnen Sie ihm seine Abschlusscourtage *zwinker*. Er gönnt Ihnen ja auch ihren Lohn/Ihr Gehalt.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Donnerstag, 1. September 2011

Billig kann schnell teuer werden

Hallo liebe Leser,

ist Ihnen aufgefallen, dass es bei uns unter Abschluss online keinen der bekannten Billigversicherer gibt? Oder das wir keinen Vergleichsrechner nutzen? Zum einen liegt das daran, dass wir ähnlich denken wie die Autoren des Artikels Kaum Leistung für wenig Geld, zum andern kennen wir John Ruskin. Wie, Sie kennen John Ruskin nicht? Darf ich vorstellen?



    Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

    Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

    Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.

    John Ruskin (1819-1900)

Was will ich damit sagen? Ganz einfach: Wir werden hier auf  keinen Fall die billigsten Häuser, die günstigsten Baunebenkosten, oder die Bauversicherungen mit den meisten Rabatten anbieten. Wir bieten Ihnen gute Projektplanungen  zu einem Preis, den sie wert sind. Unsere Waren sind PREISWERT und niemals billig. Egal ob Versicherungen, Finanzierungen oder Häuser.
Alle unsere Produkte sind ihren Preis wert.

Liebe Grüsse

Daira Bär