Mittwoch, 26. Oktober 2011

Es geht schon wieder los

Oder die Vergleichsportale,

Hallo liebe Leser,

kennen Sie das Lied von Roland Kaiser? Traurig aber wahr, es stimmt und alle Jahre wieder geht es los. Die Versicherer bieten ihre Kfz-Tarife am Markt an. Und alle Welt rennt zu den Vergleichsportalen. Portale die nur vorgefertigtes Massengeschäft verarbeiten können. Sie bieten keine Individualtarife an. Sie bieten keinen maßgeschneiderten Versicherungsschutz an. Sie bieten einfach nur die Tarife ihrer Anbieter an. Vergleichsportale sind nichts anderes wie digitale Mehrfachagenten, welche Ihre Adresse haben wollen und ihre Daten an den Meistbietenden verkaufen. Der Fachjargon dafür ist ein Leadgenerator. Sind Sie es leid, dass Ihre Daten überall hausieren gehen? Dann habe ich einen Tipp für Sie: Gehen Sie zu einem Versicherungsmakler ihres Vertrauens. Dieser besorgt Ihnen den passenden Versicherungsschutz, individuell auf Sie abgestimmt. Und ihre Daten darf man dort auch nur zur Angebotsverarbeitung weitergeben. Denn dort gilt das Bundesdatenschutzgesetz.  Alternativ helfe ich Ihnen natürlich auch gerne weiter.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Samstag, 22. Oktober 2011

Berufsverbot für freie Finanzvermittler?

Hallo liebe Leser,

heute habe ich mehrere Beiträge zum Thema Honorarberatung gelesen. Ich habe darin viele Dinge vermisst bzw. als zu allgemein gefunden. Der Presseanzeiger schreibt darin zum Beispiel:

"Im jüngsten Richtlinienentwurf, der aktuell in Brüssel im Rahmen von MiFID II diskutiert wird, geht es um die weitere Überarbeitung und Stärkung des Regulierungsrahmens für sämtliche Finanzmarktakteure. Man beabsichtigt dazu mit Einführung der MIFid II ein europaweites Provisionsverbot für freie Finanzberater"

Ich habe mit diesem Zitat ein Problem, genauer mit einem Wort. Das Wort heisst:" Richtlinienentwurf"und genauer es geht um das Wort Entwurf. Ein Entwurf ist etwas was man plant. Nichts festes, wogegen man sich wehren muss. Interessant wird es erst wenn ein Gesetzesvorschlag daraus wird. Ab dann sollten die Vermittler wozu auch wir Makler gehören reagieren.

Doch der Presseanzeiger geht aber noch weiter, folgendes Zitat halte ich für fachlich falsch:
"Dieter Rauch, Geschäftsführer des VDH: "Wer sich heute nicht im Markt der Honorarberatung positioniert, wird es bald schwer haben. Die Veranstaltung liefert das gesamte Handwerkszeug für jeden Finanz- und Honorarberater, um seine Kunden professionell zu beraten."

Diverse Studien und auch Meinungsumftagen meiner Klienten haben belegt, das der Otto-Normal-Bürger gar nicht gewillt ist, den Versicherunsgvermittler zu entlohnen. Von daher geht ein solcher Richtlinienentwurf vollkommen an den Bürgern  zumindest in Deutschland vorbei. 
Allerdings hat sich der Presseanzeiger auch noch in einem weiteren Beitrag eindeutig zur Honorarberatung bekannt. Meiner Meinung nach ein Fehler, denn die unter anderem da gemachte Aussage:

"Anders als man es häufig bei der provisionsgesteuerten Beratung erlebt, ist die Honorarberatung tatsächlich verbraucher- und konzeptorientiert, so wie es der berufliche Codex unabhängiger Finanzberater eigentlich vorschreibt. "
 Stimmt, allerdings darf ein Honorarberater auch nicht beim Ausfüllen der jeweiligen Anträge helfen. Denn das wäre Vermittlung. Und der einzige Vorteil den ich an einer Honorarberatung sehe ist der, dass ich mein Honorar erfolgsunabhängig bekomme. Egal ob der Kunde mit einem vernünftigen Versicherungsschutz nach Hause geht oder nicht, der Honorarberater hat sein Geld verdient. Wo bleibt da der Kundennutzen?

"Bezüglich des Honorars muss man sich übrigens keine Sorgen machen: Es wird vorab zwischen dem Kunden und dem Berater vereinbart, böse Überraschungen im Nachhinein gibt es also nicht."
 Muss man sich beim einem Vermittler auch nicht, seine Courtage bekommt der Vermittler vom Versicherer, nicht vom Kunden.

Was in beiden Artikeln meiner Meinung nach vergessen wird sind die sogenannten Sachverwalterurteile für Versicherungsmakler. Hierin wird trotz Vermittlung eindeutig der Status des Makler für seine Klienten geregelt.Von daher beziehe ich eindeutig noch einmal Stellung und sage der Honorarberater ist eindeutig eine nicht durchdachte Idee. Und jeder Versuch diese zu stärken, geht am gewachsenen Wirtschaftsgefüge in Deutschland und dem tatsächlichem Kundenwunsch vorbei.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Dienstag, 18. Oktober 2011

Nebenbei arbeiten kann teuer werden!!!

Wussten Sie schon das eine nebenberufliche freiberufliche Tätigkeit eine seperate
Betriebshaftpflicht erfordert? Nein? Nun, dieses ist immer dann der Fall, wenn Sie zum Beispiel bei der Berufsgenossensschaft gemeldet werden und Abrechnungen erstellen, Sie also den Rahmen eines Freundschaftsdienstes verlassen. Das Oberlandgericht Hamm hat hier sogar einem Rentner die Prozesskostenbeihilfe verweigert, weil er seine Private Haftpflichtversicherung verklagen wollte. Denn eine gewerbsmässige Tätigkeit muss auch über eine gewerbliche Haftpflichtversicherung abgesichert werden und nicht über die private Haftpflichtversicherung.

Für weiter Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Immer feste druff

--- Oder der Wildunfall ist vermeidbar.


Hallo liebe Leser,

sicher kennen Sie das auch. Wenn Sie im Herbst einen Wildwechsel auf der Strecke haben, fährt das mulmige Gefühl immer mit. Die goldene Regel ist immer noch, die Fahrzeugversicherung bezahlt nur wenn ich einen Zusammenstoß mit Haarwild habe. Hier können Sie aufatmen, es gibt mittlerweile einige Versicherer da gilt diese Definition nicht mehr so streng.Und auch was den Unfall selber betrifft, wird heute niemand mehr dazu gezwungen mit dem Auto zum Jäger zu werden gemäß (Az.: 2 O 137/09) 
werden heutzutage auch Schäden durch ausweichen bezahlt werden. Für weitere Beratungen stehen wir Ihnen natürlich zur Verfügung.

Dienstag, 11. Oktober 2011

Der Fluch des Goldes

Hallo liebe Leser,


sicherlich verfolgen einige von Ihnen die aktuellen Goldkurse. Wenn nicht, hier eine kurze Info: Der Goldpreis steigt nicht mehr, nein er ist rückläufig. Woran aber liegt das? Nun ganz einfach daran, dass die grossen institutiellen Anleger aussteigen. Die Folge davon ist, der Preis sinkt. Es gibt gegen solche absolut normalen Reaktionen, nur ein Mittel - Rechtzeitig aussteigen und in Sachwerte investieren. Hierzu eignen sich auf Grund der diversen Sicherheitsschirme meiner Meinung nach am besten fondsgebundene Versicherungen. Da kann man je nach Risikoneigung auswählen, welche Produkte man für sich haben möchte. Denn wie immer gilt: Das was für Franz gut ist, ist nicht unbedingt auch für Hans gut. Wir bieten in unserem Hause daher sowohl ökologische Produkte, wie von der Oeco Capital als auch Produkte vom Volkswohlbund
welche sich aufgrund der Wertsicherungskonzepte durch ein kaum vorhandenes Risiko für den Kunden auszeichnen oder aber Produkte von der Generali, welche sich auf Grund der geringen Absschlußkosten durch eine stabile und hohe Rendite auszeichnen, an. Da es sich bei allen drei Anbietern um fondsgebundene Produkte handelt, Sie sich als Anleger also an dem Wert eines Unternehmens beteiligen, sind für Sie als Anleger solche Blasen wie beim Gold unwahrscheinlicher. Wir haben unseren Kunden abgeraten, sich am Goldhype zu beteiligen. Und wie es aussieht, hatten wir auch nicht so ganz unrecht.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Montag, 10. Oktober 2011

Wir versichern Ihnen - das Geld kommt von der Versicherung

Hallo liebe Leser,

haben Sie schon mal daran gedacht Ihre eigenen 4 Wände Ihr eigen zu nennen? Und haben Sie sich schon schlau gemacht, wie sie die finanzieren wollen? Nein? Nun da hab ich einen Vorschlag, fragen Sie doch mal bei den Lebensversicherern nach. Die bieten gerade im 10 Jahresbereich super Konditionen an. Und wer dann in Kombination mit einem KfW- Darlehen und der Investitionsbank baut, bekommt echt günstiges Baugeld. Versicherer sehen in Hypotheken langfristig sichere Anlagen. Daher bewerten Sie das Risiko einer Hypothek vollkommen anders als beispielsweise eine Bank. Fragen Sie doch mal ihren Lebensversicherer, ob er bereit wäre mit Ihnen zu bauen. Fragen kostet nichts, wohl aber nicht fragen, denn das kostet verschenkte Zinsen und damit verschenktes Geld. Haben Sie Geld zu verschenken? Ich nicht. Und sollte ihr Versicherer nicht bereit sein  mit Ihnen zu bauen, schreiben Sie uns einfach eine Mail wir helfen Ihnen gerne weiter.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Oooch ist der Süüüüüüüüss

--- oder die Hundehalterhaftpflicht.

Hallo liebe Leser,

wie man ja schon in der Presse gelesen hat, oder bei uns,  haben einige Bundesländer die Hundehalterhaftpflicht als Pflichtversicherung eingeführt. Meiner Meinung nach ist das ein längst überfälliger Schritt gewesen. Allerdings bin ich äusserst skeptisch was einige "Kollegen" dann den Leuten anbieten. Da tauchen dann Kombiprodukte einer Hundehalterhaftfplichtversicherung incl. Hundekrankenversicherung auf. Ich kann von diesen Kombiprodukten nur abraten, denn eine einzelne Hundehalterhaftpflicht zum Beispiel bei der Haftpflichtkasse Darmstadt, hat

  1. erheblich bessere Leistungen, als die meisten Kombiprodukte
  2. einen erheblich geringeren Preis.
Somit kann ich nur von solchen Kombiprodukten abraten. Für Interessierte haben wir hier den Link zur Hundehalterhaftpflichtversicherung der Haftpflichtkasse Darmstadt hinterlegt. 
Bitte nicht falsch verstehen. Manche Behandlungen kostet enorm viel Geld, ich verstehe, dass man das Risiko absichern will. Aber bitte bedenken Sie, ob es nicht sein kann. dass Sie mit 2 seperaten Verträgen günstiger fahren als mit einem Kombipaket? Diese Frage sollten Sie unbedingt vorher prüfen.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen!

---oder was ist eine Immobilie heute zu Tage wert?

Hallo liebe Leser,

METHODE DR. BARZEL ®planen Sie vielleicht gerade den Kauf einer gebrauchten Immobilie, oder den Verkauf ihrer eigenen Immobilie? Haben Sie auch Angst, dass man Sie bei dem Kauf oder Verkauf "über den Tisch ziehen" will? Das verstehe ich vollkommen, woher sollen Sie auch wissen, ob das Gegenüber Recht hat oder nicht. Denn eine Bewertung einer Immobilie ist heutzutage nicht gerade einfach. Da benutzen Fachleute wie ich zum Beispiel gerne Softwarelösungen, wie die von Dr. Barzel. Seine Immobilienbewertung haben wir hier online gestellt.Für uns stellt Immobilienwert 24  die ideale Lösung für Sie als Kunde und uns als Makler da, denn hier werden die Daten ständig aktualisiert und man kann sicher sein, dass die Bewertungen stimmen. Der Preis von 39,- € ist unserer Meinung nach unschlagbar günstig! Von daher lohnt es sich wirklich. Sie bekommen schnelle Antworten und Sicherheit beim Kauf/Verkauf einer Immobilie. Probieren Sie es doch einfach aus!

Liebe Grüsse


Daira Bär