Montag, 28. November 2011

Achtung!!! Der Traum vom Eigenheim wird teurer!

 Hallo liebe Leser,

Wer noch sparen will, sollte sich schnell entscheiden, denn ab dem 01.01.2012 erhöht das Land Schleswig Holstein den Grunderwerbssteuersatz von 3,5 % auf 5 %. Das geht ganz schön ins Geld - beim Erwerb eines 200.000 Euro kostenden Eigenheims muss der Käufer dann nicht mehr 7000 Euro, sondern 10.000 Euro an den Fiskus zahlen.

Beim Hauskauf fallen neben dem Kaufpreis für das Haus und das Grundstück Erwerbskosten an, wie z.B. Grunderwerbssteuer, Notargebühren, Maklercourtage, die grundsätzlich der Käufer zu tragen hat.

Wenn Sie den Bau Ihres Traumhauses planen und Sie ein "paar Tausender" sparen wollen, wird es nun höchste Zeit, denn am 31.12.2011 ist Stichtag. Investieren Sie die Ersparnis lieber zum Beispiel in Ihre neue Traumküche!

Unser Tipp: Verwirklichen Sie Ihre Kaufentscheidung noch vor dem 01.01.2012. Wir haben die passende Immobilie für Sie! http://zum-traumhaus.de.vu
Rufen Sie uns zur Vereinbarung eines persönlichen Beratungsgespräches einfach an - wir freuen uns auf Sie!

Herzlichst
Manuela Scalet

Mittwoch, 16. November 2011

Risiko Familie?!?

Hallo Liebe Leser,


haben Sie Familie? Ja? Nein? Falls Sie mit Ja geantwortet haben, glauben Sie, dass Ihre Familie ein Risiko hat? Vorsicht mit der Antwort, denn  Familie stellt ein Risiko dar. Genaugenommen nicht nur eines. Aber dazu der Reihe nach: Vorweg genommen möchte ich nur klar stellen, dass ich die Familie als etwas Positives sehe. Sie ist einer der wichtigsten und stabilsten Werte in unserer Gesellschaft. Aber dieser Wert muss meiner Meinung nach auch ausreichend abgesichert sein und damit meine ich nicht nur das eigene Traumhaus . Ich meine Grundlegendes. Daher werde ich mal beginnen die Risiken, die sich im Leben einer Familie ergeben können dar zustellen:


  • Ich werde krank, wer kommt für meine Krankheitskosten auf? Dafür gibt es gesetzliche Krankenkassen, oder private Krankenversicherer. Sehr gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl der richtigen Anbieter weiter.  Im Bereich der Zahnversorgung sollten sie dann allerdings über separate Zahnzusatzversorgungen nachdenken, da Vater Staat hier wirklich nur für das Notwendigste zahlt.
  • Durch mein Fehlverhalten erleidet ein anderer Mensch einen finanziellen, ideellen oder gesundheitlichen Schaden. Für diesen Fall gibt es die Private Haftpflichtversicherung, welche als Single-Lösung oder Familientarif angeboten wird.
  • In meine Wohnung/ in mein Haus wird eingebrochen, wer bezahlt den Schaden? Hier greift die Hausratversicherung.
  • Mein Haus brennt ab, wird überschwemmt oder ein Sturm deckt einen Teil des Daches ab. Hier greift die Wohngebäudeversicherung Ihnen unter die Arme.
  • Ich möchte, dass meine Familie finanziell abgesichert ist, wenn ich nicht mehr arbeiten kann oder schlimmer noch ich nicht mehr da bin. Hier helfen Berufsunfähigkeitsversicherungen, Risikolebensversicherungen oder gar wenn alle Stricke reissen Dread-Desease-Produkte. Gerne beraten  wir Sie in diesen Fällen persönlich. Denn niemand kann erwarten, dass Kinder von 159 ,- € Waisenrente leben können.
  • Was kann ich tun damit meine Kinder, im Fall das Ihnen was passiert, versorgt sind? Nun,gerade für Kinder gibt es spezielle Versicherungen zum Verlust der Grundfähigkeiten zum Beispiel. Auch hier stehen wir gerne beratend zur Seite.

Sie sehen, es gibt viele Risiken für Familien, aber auch Wege, diese zu minimieren. Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Montag, 14. November 2011

Wir gratulieren !!!!!!!!


Hallo liebe Leser,



heute haben wir mal wieder etwas positives: Die Auxelia  hat den ersten Platz in 2 Wettbewerben, sowohl vom Wettbewerb des Deutschen Instituts für Service Qualität wurde die Auxelia auf den ersten Platz gewählt, als auch die TNS Infratest GmbH haben die Auxelia auf den ersten Platz gewählt. Interessanter finde ich persönlich den 1: Platz von TNS, denn dieser wurde in einer Umfrage unter Versicherungsmaklern ermittelt. 
      


Wir gratulieren !!!!




Liebe Grüsse

Daira Bär

Freitag, 11. November 2011

Neues aus der Kfz-Abteilung

Hallo liebe Leser.

Fahren Sie  gerne mit dem Rad zur Arbeit? Nun dann gibt es Neuigkeiten. Wie in einem Artikel des Versicherungsjorunales zu lesen war, gelten die Entschädigungsgrenzen für Ersatzfahrzeuge auch wenn man mit einem Fahrrad einen Unfall hatte und auf ein Ersatzfahrzeug angewiesen ist. Zumindest urteilte das Landgericht Lübeck im Urteil des Verfahrens mit dem Aktenzeichen 1S 16/11 so. Demzufolge kann ein Fahrradfahrer welcher bei einem Unfall mit einem Autofahrer einen Totalschaden seines Fahhrades erleidet (was wohl fast immer der Fall sein dürfte), einen Nutzungsaufall gelten machen, sofern er nicht sofort gleichwertigen Ersatz für sein Fahhrad bekommen kann.

In diesem Sinne


Ihre

Daira Bär

Dienstag, 8. November 2011

Hilfe, ich werde alt!!!

---oder was tun wenn ich im Alter Hilfe brauche?


Hallo liebe Leser,


wünschen Sie sich auch in Frieden alt werden zu können, ohne sich noch irgendwelche Sorgen machen zu müssen? Wir wünschen Ihnen das auf alle Fälle. Aber die Realität in Deutschland sieht leider anders aus. Je älter wir Menschen werden um so häufiger werden wir leider zu einem Pflegefall. Und dann kommt es wie es kommen muss. Im Pflegefall muss ich mehr Geld ausgeben. Denn ich brauche einen Pflegedienst, oder Angehörige welche mich pflegen bekommen ein Entgeld, je nachdem wie es auch ist, der Geldbedarf wächst. Und was tun? Nun, sowohl der Volkswohl Bund als auch die Generali haben hierfür vorgesorgt. Beide bieten bei Abschluss einer Rentenversicherung die Möglichkeit an, den Mehrbedarf bei Pflegeeintritt abzusichern. Leider scheint ja auch unsere Politik keinen anderen Ausweg zu sehen. Der Gesundheitsminister hat ja sogar kurzfristig erwogen eine Pflegeversicherungspflicht wie bei der Riester-Rente einzuführen.  Man mag darüber streiten ob es sinnig ist so etwas zu tun oder nicht. Fakt ist aber, im Pflegefall steigt Ihr Finanzbedarf und die meisten Renten sind nicht auf den Pflegefall ausgerichtet. Daher bieten diese beiden Versicherer meiner Meinung nach eine sehr gute Alternative um kostengünstig für den Pflegefall vorzusorgen. Denn kommen wird er, je älter Sie werden um so sicherer. 
Lassen Sie uns mal darüber reden.
Ihre Daira Bär

Donnerstag, 3. November 2011

Berufsunfähigkeitsversicherung- Tipps für die Suche

 Hallo liebe Leser,

haben Sie sich auch schon mit dem Gedanken getragen eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschliessen?
Ja? Nein? Oder vielleicht doch? Wenn Sie für Nein gestimmt haben, warum haben Sie das getan? Vielleicht weil Sie das Bedingungswerk nicht verstehen? Oder vielleicht weil Sie denken eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eh nie?
Zumindest bekomme ich diese Bedenken immer wieder in meiner Agentur von meinen Klienten zu hören. Und soll ich Ihnen was sagen, in einigen Fällen haben die Kunden nämlich auch recht. Es gibt einige zugegebenermaßen immer weniger werdende Versicherer, welche in diesem Segment ganz schlecht aufgestellt sind.
Worauf kommt es aber an?

  1. Der Preis ist entscheidend.   Am besten Sie vergessen erst mal den Preis. Denn der richtet sich immer nur nach ihrem persönlichem Risiko und das setzt sich aus ihrer Berufsgruppe, ihren Vorerkrankungen und ihrem Eintrittsalter zusammen. 
  2.  Was ist wenn ich einen anderen Beruf ausüben könnte. - Dafür gibt es den Begriff der abstrakten Verweisung, viele Versicherer verzichten mittlerweile darauf. Wird dieser Verzicht nicht ausdrücklich erwähnt ist die abstrakte Verweisung Vertragsbestandteil.
  3. Wenn ich nicht arbeiten kann, brauch ich sofort Geld, denn meine Kosten laufen ja weiter.- Auch hierfür gibt es eine Lösung. Die Versicherer nennen die Zeit zwischen Leistungserbringung und Eintritt der Berufsunfähigkeit Karenzzeit. Vereinbaren Sie einfach einen Tarif ohne Karenzzeit. Der ist zwar geringfügig etwas teurer, dafür leistet er aber auch sofort.
  4. Woher weiß ich, dass der Versicherer den ich mir ausgesucht habe auch wirklich leistet? - Das ist nun der einfachste Weg. Gehen Sie zu einem unabhängigen Makler und lassen Sie ihn ein Angebot für Sie erstellen. Sollte er ihre Vorgaben nicht einhalten und der Versicherer zahlt darauf hin nicht, steht er in der Haftung. Natürlich stehen wir Ihnen auch gerne hierfür zur Verfügung.

Liebe Grüsse

Daira Bär