Dienstag, 13. Dezember 2011

Wann ist die richtige Zeit für die Eigenen 4 Wände?

Hallo liebe Leser,

heute mal wieder ein Beitrag zum Thema Eigenheim. Ich möchte hier die These vertreten, dass es sich gerade im Moment lohnt zu bauen. Und zwar mehr denn je. Folgende Artikel in Fachzeitschriften ließen mich zu meiner These kommen, Frankfurter Rundschau , Assekurzanz Info Portal .

Meine These fußt dabei auf folgenden Annahmen:

  1. Der Hypothekenzins ist so niedrig wie nie! Das bedeutet: Die Zinsersparnis, welche man einfährt, ist kaum noch bezifferbar. Wer heute nicht anfängt, verschenkt auf den gesamten Finanzierungszeitraum Zinsersparnisse von 10.000 € und mehr. 
  2. Energieeffizientes Bauen senkt die Betriebskosten teilweise sogar auf Werte, wie man sie in keiner angemieteten Wohnung oder einem vergleichbaren angemieteten Haus bekäme. Setzt man sich jetzt noch eine Photovoltaikanlage auf´s Dach, spart man auch noch beim Strom.
  3. Die eigenen 4 Wände sind für die Altersvorsorge ein wesentlicher Bestandteil. Nur sie ermöglichen fast kostenfreies Wohnen im Alter.
Alleine diese 3 Punkte sind wesentliche Aspekte, warum man meiner Meinung nach gerade jetzt anfangen sollte zu bauen. Wir wissen nicht was in 15 oder 20 Jahren ist. Aber jetzt ist die Zeit zum Handeln.
Daher handeln Sie! Gerne stehen wir Ihnen hierbei mit Rat und Tat zur Seite.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Sonntag, 11. Dezember 2011

Transparenz beim Hausbau

Hallo liebe Leser,

schon mal überlegt ein Haus zu bauen? Ich finde die Idee super, nicht nur weil wir Häuser verkaufen. Nein ich selber finde die eigenen 4 Wände aus Überzeugung gut. Als Maklerin, welche grundsätzlich nur im Auftrag ihrer Kundin tätig wird, finde ich jede Form der Transparenz am Markt gut. In der Versicherungsbranche hat dieses bereits mit den Beratungsprotokollen Einzug gehalten. Genau so etwas müsste es meiner Meinung auch in der Baubranche geben. Da der Gesetzgeber so etwas nicht vorsieht, empfehle ich ein Bautagebuch zu führen. Dieses kann man zum Beispiel über einen Blog machen. Gerne helfen wir unseren Klienten dabei diesen einzurichten. In unserem Augen ist Offenheit und öffentliches Arbeiten der beste Garant für Qualität. Wenn Sie also Fragen haben oder vielleicht mit uns bauen wollen, melden Sie sich doch einfach bei uns.

Liebe Grüsse

Daira Bär

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Riestern aber wie?

Hallo liebe Leser,

heute mal was neues zum Thema Riester-Rente. In den letzten Tagen ist es ja Mode geworden auf die Versicherungswirtschaft zu schimpfen. Nun ja ganz ehrlich: nicht jede Stilblüte von da lohnt sich wirklich. Aber gerade die Riester-Rente, sofern vernünftig abgeschlossen, lohnt sich doch. Aber wie komme ich zu dieser Meinung? Lesen Sie meine Argumentation hier nach und Sie werden mir recht geben.

  1. Eine Riester-Rente muss mit Endalter 80 spätestens von einem Versicherer ausgezahlt werden. Die Kosten für einen solchen Vertrag sind wesentlich teurer als einer den ich mit 35 abschließen. Das heißt, ich bekomme für das gleich Geld weniger Rente.
  2. Die Förderung von Seiten des Staates bezieht sich eben nicht nur auf die Zulagen, sondern auch auf den Steuervorteil. Somit sind Berechnungen, welche nur auf eines von beidem abzielen, meiner Ansicht nach unseriös.
  3. So wie einige Kritiker fordern, die Riester -Verträge ohne Abschlussgebühr zu ermöglichen,. würde die Verbreitung schlicht verhindern. Denn die Abschlussgebühr enthält ja auch die Courtage für die Vermittler. Einen Vertrag ohne Courtage wird man bei uns im Hause zum Beispiel nie bekommen, denn auch wir müssen leben.
  4. Der herabgesetzte Garantiezins ist für fondsgebundene Verträge irrelevant, denn die neuen Verträge lassen dem Kunden die Renditen, abzüglich der Fondskosten, zu 100% zu kommen. 

Sie sehen also: Riester lohnt sich doch. Und für weitere Fragen und persönliche Beratungen stehe ich Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Liebe Grüsse

Ihre Daira Bär

Freitag, 2. Dezember 2011

Umzug und alles bleibt beim alten?

Hallo liebe Leser,

Heute mal etwas zum Thema  Umzug. Viele meiner Klienten denken nicht daran nach einem Umzug ihrer Versicherung Bescheid zu sagen bzw. mir. Dabei ist das je nach Versicherung unterschiedlich wichtig. Zum einen kann es sein, dass der jeweilige Versicherer die Kosten für die Anschriftenermittlung bei Umzug auf den Klienten überträgt zum anderen kann es sein, dass sich durch den Wohnortwechsel wichtige Risikomerkmale ändern. So ist zum Beispiel die Kfz-Versicherung mittlerweile wohnortgebunden und nicht mehr am Kennzeichen festgemacht. Die Hausratversicherung ist dagegen sowohl wohnortgebunden, als auch quadratmetergebunden. Daher müssen diese beiden Versicherer auf jeden Fall informiert werden. Für unsere Klienten, welche mit uns ihr Traumhaus bauen,. ist dieser Service natürlich schon im unseren Paket ALL4yourHAUS enthalten. Alle anderen müssen uns leider selber informieren, da wir ja meistens nichts von den Umzugsplänen wissen. Selbstverständlich kümmern wir uns auch in diesem Rahmen um die passende Gebäudeversicherung für das neue Traumhaus.

Liebe Grüsse

Daira Bär