Sonntag, 20. Mai 2012

Die Zinsbindung – oder warum es sich lohnt genau JETZT zu bauen.


Hallo liebe Leser,

heute mal was aus unserer täglichen Beraterpraxis:

Viele Kunden die bei uns anrufen kommen beim ersten Gespräch immer mit einer fixen Preisvorstellung wieviel Geld sie ausgeben wollen. Ich finde das gut, ich finde das richtig gut, denn diese Menschen wissen was sie wollen. Leider bezieht sich diese Vorstellung auf den Hauspreis und nicht auf den monatlichen Abtrag und das ist schade.
Warum ist das schade? Nun das hat mehrere Gründe:
  • A)     Die Bausummen kommen ja meistens als Vorgabe von der Hausbank. Diese berücksichtigen dabei  oft teure  Eigendarlehen an welchen sie verhältnismässig gut verdienen. Günstige Finanzierungsmodelle, wie die geförderten KfW-Darlehen, werden dabei ungern angeboten, da die Provisionen daraus minimal sind.
  • B)      Die Darlehenssummen richten sich nach dem monatlichen Abtrag. Dieser  könnte aber, wenn ein  niedrigerer Zinsatz vereinbart wird, eine viel höhere Darlehenssumme abdecken.
  • C)      Die Banken fördern durch ihre Politik der teuren Eigenkredite die falsche Vorstellung der zukünftigen Bauherrn, dass sie sich ihren "Traum vom Eigenheim" nicht leisten können.
Dies alles hat dann zur Folge, dass der verunsicherte zukünftige Bauherr in den seltensten Fällen noch objektiv vergleichen kann, wieviel Geld er für seinen monatlichen Abtrag, den er sich leisten kann, wirklich bekommen kann. In diesem Fall kann nur der Gang zu einem unabhängigen Finanzierungsmakler helfen, denn dieser kann aus den Produkten vieler Banken auswählen und somit ein massgeschneidertes Finanzierungskonzept unter Berücksichtigung der zinsgünstigen Förderdarlehen individuell erstellen.

Eine günstige Variante zum Bankdarlehen sind auch immer mehr die Versicherer geworden. Als Beispiel seien hier nur der Volkswohlbund
und die Generali genannt.  Beides namenhafte, deutsche Versicherer mit sehr guten Versicherungsprodukten. Die Versicherer müssen aber für ihre Kunden Wege finden Kundengelder sicher anzulegen und dennoch vernünftige Renditen zu erwirtschaften. Und dafür sind Eigenheimkredite sehr gut geeignet, denn solange man in seinem Haus weiter wohnen möchte, zahlt man auch seine Hypothek.


Zusammenfassend kann man sagen, dass sich aufgrund der derzeitig niedrigen Zinsphase fast jeder den Bau eines KfW-70 Effizienzhauses leisten kann. Bausummen über 250.000,- € (bei Grundstückspreisen von ca. € 100.000,- ist diese Zahl auch mit einem preiswerten Bauträger schnell erreicht,

wie z.B. PDE Massivbau)
müssen keinen mehr schrecken, denn die Raten daraus liegen bei einer 25 -30-jährigen Darlehensdauer zwischen 700,- € und 850 € monatlichem Abtrag, je nach Einkommen des Kunden und der bewilligten Fördergelder, wie z.B. soziale Wohnraumförderung.
Haben Sie weitere Fragen?
Sehr gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung.
Ihre Daira Bär

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen